Anleitung zum Dreadlocks machen – Dreadlocks selber machen?


Methode No. 1: Dreadlocks selber machen - Die Backcombing Methode

Zunächst werden die Haare in einzelne Strähnen unterteilt:

Man beginnt damit die Haarre in gleich große quadratische Sektionen/Strähnen zu unterteilen. Nun befestigt man die einzelnen Strähnen am Ansatz mit kleinen Haargummis. Es ist wichtig die Strähnen zunächst einzuteilen. Nur so kann dafür gesorgt werden, dass die Dreads gleich groß werden. Auch ist es somit möglich die Dreads an die Kopfform anzupassen. Es ist zu bedenken, dass die Anordnung der Dreadlocks nicht rückgängig gemacht werden kann! Wie dick die Dreadlocks werden sollen, ist jedem selbst überlassen. Wer dicke Dreads haben möchte nimmt einfach mehr Haare pro Sektion, dünne Dreads ergeben sich aus weniger Haaren.

Backcombing:

Man nehme die erste Strähne und entferne das Haargummi. Backcombing bedeutet nichts weiter als das-Haar-zurück-kämmen. Strähne für Strähne werden die jeweiligen Haare mitteile eines möglichst feinen, stabilen Kamms (am besten ist ein Nissenkamm) hochtupiert. Man sollte dabei darauf achten möglichst nah am Ansatz zu beginnen und gleichmäßig zu arbeiten damit die Dread später regelmäßig ist. Auf diese Weise arbeitet man sich Haarsträhne für Strähne vom Ansatz bis zur Dreadspitze vor. T sie wieder stramm und kämmt/tupier weiter.

Ein übliches Problem welches bei der Anwendung der Backcombing Methode auftreten kann ist, dass sich mitunter große Filzknubbel bilden können. In diesem Fall dreht man die Haare zusammen, zieht man die Haare wieder Stramm und kämmt/tupiert weiter.

Wer schön sein will muß leiden - Die Backcombing Methode ist nicht sehr angenehm und somit für junge und schmerzempfindliche Menschen wenig geeignet.

Spitzen befestigen:

Entweder man nimmt hierfür Bindfäden oder aber kleine Haargummis (erhältlich im Afroshop). Alternativ können die Ansätze wie oben bereits beschrieben auch mit Haaren verhäkelt werden.

Der Bindfaden kann schnell wieder rausgehen! Das ist abhänig von der Güte der Arbeit und der persönlichen Bereitschaft zur Dreadpflege. Die Spitzen sowie die Ansätze benötigen am längsten um zu verfilzen und benötigen daher auch die meiste Pflege. Eine Häkelnadel der Größe 1,5 mm hilft hier sehr. Anleitungen dazu findet im Netz oder unter www.Dreadart.com

Haare mit Bienenwachs behandeln:

Dieser Abschnitt ist mit Vorsicht zu genießen, da sich die Meinungen um die Verwendung von Dreadwachs spalten. Man kann die Haare nun noch mit Bees - oder Dreadwax bzw. Dreadwachs einwachsen. Dies hält der Meinung nach einiger Leute und besonders derer von Afro-Shop Inhabern, den Dread zusammen.

Zur Anwendung:

Man verreibe ein wenig Dreadwachs zwischen den Fingern bis er flüssig wird. Nun arbeitet man ihn vom Ansatz zur Spitze hin in die Dreads ein. Es ist Wichtig darauf zu achten, dass man hierfür nicht zu viel Wachs pro Dread nimmt. Eine Fingerspitze voll Dreadwachs pro Dread ist völlig ausreichend!

Methode No. 2: Dreads selber machen - Die Strähnchenmethode.

Erneut gilt:
Haare die zuvor mit Kernseife gewaschen worden sind verfilzen schneller und gleichmäßiger. Man sollte die Haare wenigstens vier Tage vor dem Dreadden ausschließlich mit Kernseife waschen.

1. Einteilung der Haare in gleichgroße Strähnchen/Sektionen:

Wichtig:
Die Einteilung der Haare in einzelne Haarsträhnen. Nur so ist es möglich anfangs zu bestimmen wie gross die einzelnen Dreadlocks werden sollen. Werden die Dreads nicht sorgfältig eingeteilt kommt es später zu unterschiedlich dicken Dreads und einer eher unsymmetrischen Anordnung eben dieser auf dem Kopf. Die jeweiligen Haarsektionen werden zunächst mittels Haargummis befestigt.

Als nächstes:

- Haarspitzen verzwirbeln, Strähne einteilen und runter ziehen.

- Haarspitze der Strähne mit dem Daumen und dem Zeigefinger verzwirbeln. Durch dieses Vorgehen fangen die Haare an sich oben zu verknoten.

Im Folgenden nimmt man die Spitze der jeweiligen Haare und teilt sie in der Mitte zu zwei gleichgroßen Sektionen. Die beiden Haarteile werden nun nach außen gezogen, so dass sich dass Haar von der Spitze her nach unten zum Ansatz der entstehenden Dread hin verknotet. Diesen Vorgang gilt es zu wiederholen solange bis die erste Dreadlock fertig gestellt ist.

- Nachdem der ersten Dread fertig gestellt worden ist, kann man sich entscheiden ob die Spitze der Dread befestigt oder offen gelassen werden soll. Wie bereits weiter oben im Text beschrieben kann man die Haarspitze umklappen und ein Gummi drumwickeln oder sie mit Garn bzw. Eigenhaar vernähen bzw. verhäkeln.

Dread für Dread kann nun aus den zuvor abgeteilten Haarsektionen ein schöner Dreadhead entstehen.

Das Verhäkeln looser, abstehehender Haare der jeweiligen Dreads führt zu einem schnelleren und formschöneren Verfilzen der Haare.


Fairtrade Dreadmützen Dreadlocks Mützen Facebook Youtube Dreadlocks 4 Dreadart Account 100% Fairtrade Dreadmützen Dreadlocks Mützen Twitter